Dylans Abenteuer sollen verfilmt werden! Wer ihn unterstützen möchte findet hier

Von

Dylans Abenteuer sollen verfilmt werden! Wer ihn unterstützen möchte findet hier weitere Infos, wir drücken die Daumen !

„Am Ende der Straße“: Dylan Samarawickramas unglaubliche Geschichte, mit der er bei unserem Travel Event das Publikum begeisterte, soll nun verfilmt werden. Crowdfunding ist der Schlüssel dazu. Mehr Infos und den Trailer gibt’s hier: https://www.indiegogo.com/projects/when-the-road-ends-a-full-length-documentary#/

Quelle

Am Ende der Straße

Von

Im Laufe der Zeit haben wir einige Reiseberichte motorradbegeisterter Globetrotter gelesen, Filme geschaut oder Blogs verfolgt. Vieles davon hat uns zugleich inspiriert und motiviert, eigene Abenteuer auf dem Motorrad zu erleben.

Auch Dylans Geschichte beginnt mit der Idee, die Welt auf dem Motorrad zu erfahren, neue Menschen kennen zu lernen und Herausforderungen in fremden Ländern zu meistern. Wer jetzt glaubt, es handle sich um eine typische Roadstory, der irrt.

In seinem Buch „Am Ende der Straße“ erzählt Dylan die wohl phantastischste Geschichte, die wir je von einem Motorradreisenden gehört haben. Sie beginnt damit, dass auf dem Weg von Alaska nach Argentinien, in Panama plötzlich alle Straßen enden. Kein Landweg, kein durchkommen, Dschungel überall. Mehrere Kontinente sind bereits bereist, Südamerika aber noch nicht.

Was würde man in dieser Situation tun? Nun, Dylans Reisekasse ist limitiert, ein Flug oder die Überquerung per Schiff ins benachbarte Kolumbien passen nicht ins Budget. Für viele von uns käme spätestens hier die Einsicht, dass das Ende der Reise erreicht ist. Nicht für Dylan. Aus der Not macht er eine Tugend und baut aus alten Ölfässern und Holz ein vom Motorrad angetriebenes Floß (!) und fährt damit, ohne vorher nautische Erfahrungen gesammelt zu haben, während sechs Wochen über den Pazifik an die Küste Kolumbiens.

Was bei seinem Vortrag folgt ist eine verrückte, teils gefährliche aber vor allem sehr spannende, inspirierende und lebensbejahende Reise. Sturm und Regen, Delfine und interessante Leute sind nur einige, der vielen Momente. Allen Widrigkeiten zum Trotz, treu seinem Motto „Never stop dreaming“ kommt Dylan seinem großen Traum der Weltreise näher, den er ohne die Hilfe der zahlreichen Menschen, die ihm während seiner Abenteuer immer wieder begegnet sind, wahrscheinlich nie hätte erfüllen können.

Dylan Samarawickrama/Martina Züricher, Am Ende der Straße: Die unglaubliche Geschichte einer Reise
erhältlich auf:
http://www.ride2xplore.com

Mehr Eindrücke unter:
https://www.youtube.com/watch?v=_aJN3lrHjTE


Quelle

Sjaak hat sich einen Traum erfüllt. Er fuhr mit dem Motorrad um die ganze Welt u

Von

Sjaak hat sich einen Traum erfüllt. Er fuhr mit dem Motorrad um die ganze Welt und das sogar zwei Mal. Er hat außerdem eine Reise nach Alaska unternommen und plant nun sogar, mit dem Motorrad zum Nordpol zu reisen. Alles für sich reicht schon für ein lifetime-Adventure für jeden Motorradreisenden, doch der absolute Wahnsinn ist: Sjaak Lucassen unternahm all diese Trips mit einer Supersport-Maschine, einer CBR Fireblade bzw. einer Yamaha R1. Dazu waren viele Umbauten notwendig und natürlich vor allem Mut und Durchhaltevermögen. Trotz diese übermenschlichen Leistung ist Sjaak auf dem Boden geblieben – er gibt sich eher zurückhaltend und hat gerne Zeit für einen Plausch. Vor einigen Wochen trafen die Bären den "fliegenden Holländer" und unterstützen sein Projekt gen Nordpol. Als kleine Anerkennung wird nun tatsächlich unserer Blog auf der Fahne zu sehen sein, die Lucassen am Ende in den Eisboden des Nordpols steckt. Wow! Wir wünschen Sjaak weiterhin alles Gute bei seinen Plänen und empfehlen euch allen, seine Seite anzusehen, seine Geschichte zu erleben und ihn bei Interesse zu unterstützen.

Hier geht´s zu seiner Homepage (http://www.sjaaklucassen.nl). Und hier könnt Ihr euch ein paar Eindrücke seiner Abenteuer verschaffen: https://www.youtube.com/watch?v=Q5iU7twPOio

Quelle

TOURATECH Travel Event 2016

Von

Inzwischen ist Touratech für uns ein ständiger Begleiter auf unseren Touren, Reisen und teilweise sogar im Alltag selbst. Fast alles der Marke, die viel mehr macht als nur Produkte zu verkaufen, sondern eine Art Lebensgefühl repräsentiert, ist gut durchdacht und soll das Leben unterwegs einfacher, sicherer oder auch abenteuerlicher machen. Endlich haben wir es geschafft, das Gipfeltreffen aller Motorradabenteurer zu besuchen, das Touratech Travel-Event in Niedereschach. 750 Km ging es durchs ganze Land. Ein paar Eindrücke gibt es in unserem kleinen Filmchen hier. Übrigens kriegen wir (bisher) kein Geld von TT und schreiben das hier tatsächlich aus Überzeugung

TOURATECH Travel Event 2016

Quelle

Die Tücken der Technik

Von

Im Laufe der letzten Jahre habe ich gelernt, mein Reisegepäck mehr und mehr zu reduzieren. Was braucht man schon wirklich?! – Meinen Spaten zum Beispiel habe ich auf tausenden von Kilometern nie in der Hand gehabt, da wir am Ende sogar mindestens zwei in der Gruppe hatten. Wie viele Klamotten sind angemessen? Mein Vater hat mal zu mir gesagt: "Stinken wirst du sowieso ab einer Woche… [ 114 more words. ]

http://hautau.gawinski.de/die-tuecken-der-technik/

Die Tücken der Technik

Quelle